Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt geladen

Wir feiern ein Jahrhundert visueller Wunder.

2023 ist ein ganz besonderes Jahr für die Planetariumswelt.

Das Planetarium wird 100 Jahre alt. 1923 stellte ein Team der Firma Carl Zeiss um Walther Bauersfeld in Jena das erste Planetarium auf Basis optisch-mechanischer Lichtprojektion fertig. Die IPS (International Planetarium Society) und die GDP (Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien e. V.) mit Unterstützung der Carl-Zeiss-Stiftung möchte diesen großartigen Tag zusammen mit den Planetarien in aller Welt feiern.

Heute gibt es weltweit mehr als 4,000 Planetarien. Sie sind Orte, an denen das Weltall erlebbar wird: Dank innovativer Planetariumstechnik reisen die Besucher tief ins Weltall und erfahren Wissenswertes über unser Sonnensystem und die Geschichte unserer Erde. Planetarien bieten weit mehr als nur einen Blick in die Sterne: Sie erweitern Horizonte, wecken Begeisterung für Wissenschaft und Technik und vereinen Wissenschaft, Kunst, Kultur und Bildung auf einzigartige Weise.

Von 2023 bis 2025 werden wir im Rahmen zahlreicher Aktionen die Aufmerksamkeit auf Planetarien im deutschsprachigen Raum und weltweit lenken.

Um die Maßnahmen während des Jubiläums kümmert sich ein 100 Jahre Planetarium-Team bestehend aus nationalen und internationalen Kollegen, unterstützt von Profis für Marketing, PR und Organisation.

Neueste Pressemitteilungen

100 Jahre Planetarium GDP Logo

Über die GDP

Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien eV (GDP) ist ein Zusammenschluss von Planetarien, deren Mitarbeitern sowie Planetarien-Interessierten vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch aus anderen Ländern, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Planetarien im deutschsprachigen Raum zu fördern. Der Verein wurde im Mai 2011 gegründet und ist als gemeinnützig anerkannt

Logo IPS Internationale Planetariumsgesellschaft

Über die IPS

Die International Planetarium Society Inc (IPS) ist eine weltweite Vereinigung von Planetariumsfachleuten mit mehr als 600 Mitgliedern aus 42 Ländern auf der ganzen Welt. Er vertritt Schulen, Hochschulen und Universitäten, Museen und öffentliche Einrichtungen jeder Größe. Das primäre Ziel des IPS ist es, den Ideenaustausch unter seinen Mitgliedern durch Konferenzen, Publikationen und Networking zu fördern.