Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt geladen

Wir feiern ein Jahrhundert visueller Wunder.

GDP

über die Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien

Logo GDP Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien eV

Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien eV (GDP)

Die Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien eV (GDP) ist ein Zusammenschluss von Planetarien, deren Mitarbeitern und Planetarien-Interessierten vorwiegend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch aus anderen Ländern, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Planetarien im deutschsprachigen Raum zu fördern. Der Verein wurde im Mai 2011 gegründet und ist als gemeinnützig anerkannt.

Der GDP bietet ihren Mitgliedern ein Netzwerk zum Ideenaustausch und zur Förderung gemeinsamer Projekte. Sie steht zu diesem Zweck allen Interessierten offen. Zusammenarbeit innerhalb der GDP findet im Rahmen regelmäßiger Treffen und in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen statt.

Die GDP organisiert das Jahrestreffen der deutschsprachigen Planetarien und vertritt die deutschsprachigen Planetarien im internationalen Planetariumsverband „International Planetarium Society (IPS)“.

Geschichte

Der bis 2011 nur informell bestehende „Rat deutscher Planetarien“ war lange Zeit der einzige, wenn auch unverbindliche Zusammenschluss vor allem der größeren, hauptamtlichen deutschsprachigen Planetarien.

Darüber hinaus wurde seit 1977 jährlich eine Tagung „Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Planetarien (ADP)“ von jährlich wechselnden Planetarien organisiert.

Mit der Gründung der GDPwurde diese informelle Zusammenarbeit auf ein neues, belastbares und rechtsfähiges Fundament gestellt. Hauptzweck ist die Erleichterung der Koordination gemeinsamer Projekte zur Förderung von Forschung und Wissenschaft sowie deren Popularisierung.

Das GDP möchte dazu beitragen, die Öffentlichkeit über die Planetarien zu informieren und auf ihre Angebote hinzuweisen. Insbesondere die GDP will die Wahrnehmung von Planetarien als Kulturinstitutionen stärken.